Frankfurt Dresden Dance Company - Jacopo Godani

Frankfurt Dresden Dance Company ::Extinctions

Das Museum für zeitgenössische Kunst Belgrad steht nach einer 10-jährigen Umbaupause ab dem 20. Oktober 2017 wieder dem serbischen Publikum und der internationalen Kunstszene offen.



Zu diesem Anlass wurden Jacopo Godani und die Dresden Frankfurt Dance Company von Slobodan Nakarada, Direktor des Museums für zeitgenössische Kunst Belgrad, und Aja Jung, Direktorin des Belgrad Dance Festivals, als Protagonist_innen eingeladen. Dank der Leidenschaft, des Engagements und der Unterstützung dieser aussergewöhnlichen Persönlichkeiten wurde die internationale Zusammenarbeit mit der Philharmonie Belgrad unter der Leitung von Ivan Tasovac und dem Belgrad Dance Festival möglich gemacht.



Godani inszeniert Extinctions exklusiv für das Museum für zeitgenössische Kunst Belgrad. Am Eröffnungstag interpretieren die Tänzerinnen und Tänzer der Dresden Frankfurt Dance Company seine künstlerischen Vorstellungen in einer Serie von tableaux vivants. Mit ihrer physischen Kraft erwecken diese tableaux eine prophetische Welt, die die Atmosphäre des Museums durchdringt. Sie erinnern uns an die Antike, an Fabelwesen, an in Nischen  lauernde Cyborg-Faune, während göttergleiche Wesen in unbekannten Sprachen flüstern. Die äußere Hülle der Performenden wird zum Narrativ, zu einem fragilen Körper mit bedrohlicher Fratze. Extinctions ist als auf den menschlichen Körper bezogenes Artefakt konzipiert und zeigt den  Körper als Mittel zum ästhetischen Widerstand im künstlerischen Raum. Klassische Formen und extreme Konzepte verbinden sich zur Frage, was Schönheit für uns bedeutet. Sie formulieren die Aufforderung an uns, Raum für andere Formen von Schönheit zu schaffen, aktuelle gesellschaftliche Vorstellungen wie die eigene Wahrnehmung von Schönheit zu überdenken – und das Wagnis einzugehen, uns diese Zukunft vorzustellen.

 


Website Museum of Contemporary Art Belgrade

 

 

  • Details
  • Fotos
  • Videos

Extinctions

Choreografie Jacopo Godani

Licht, Bühne, Kostüme Jacopo Godani

Musik
48nord (Ulrich Müller & Siegfried Rössert) Music for String Quartett and Electronic
live gespielt von Kubus Quartet,
Rodion Shchedrin, Basso Ostinato für Klavier, Musikverlag Hans Sikorski, Hamburg
Improvisationen am Klavier, live gespielt


3D-Animation, Illustrationen Amir Andikfar, Jonas Lauströer
Dauer 70 Min / 16 Tänzerinnen und Tänzer
Uraufführung: 28. April.2017, Dresden Frankfurt Dance Company, Frankfurt am Main, Bockenheimer Depot


In Zusammenarbeit mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.