Frankfurt Dresden Dance Company - Jacopo Godani

Frankfurt Dresden Dance Company ::Zeitgeist Tanz

Jacopo Godani und die Dresden Frankfurt Dance Company präsentieren mit ZEITGEIST TANZ ein Programm mit einzigartigen zeitgenössischen Choreografien.

Quintett (1993) ist ein Meilenstein des zeitgenössischen Balletts von William Forsythe, in dem die Tänzer*innen zu Gavin Bryars´ Musik einen nahtlosen Fluss von Solos, Duetten und Trios in Gang setzen. Das Werk von Forsythe besticht durch seine freudige Komplexität – wie ein reißender Strom, der in seiner kraftvollen Vision ein Bewusstsein des eigenen Endes beinhaltet.

Für seine Kreation mit der Dresden Frankfurt Dance Company Good Old Moone arbeitet Marco Goecke zur Musik von Patti Smith. „Wenn ich an diese Arbeit denke, träume ich vom Gefühl eines Mittelpunkts, der alles erklärt. Jedes neue Werk ist auch die Suche nach einer Begegnung mit jemandem“, sagt Goecke.

In seinem neuen Werk BACH OFF! beschäftigt sich Jacopo Godani mit der Frage, wie man klassisches Kulturgut auf die Gegenwart projiziert, ohne dass es an seinem unvergleichbaren Wert verliert. „Diese Cello-Partituren verdienen eine junge, zeitgenössische Interpretation, sodass neue Generationen lernen, den unglaublichen kulturellen Wert unserer Vergangenheit zu verstehen und zu schätzen“, sagt Godani.

ZEITGEIST TANZ

Choreografien von 
William Forsythe, Marco Goecke und Jacopo Godani

TICKETS FÜR DIE VORSTELLUNGEN IN FRANKFURT SIND AB 16. SEPTEMBER ÜBER DEN TICKETVORVERKAUF ERHÄTLICH.
DAS AKTUELLE HYGIENEKONZEPT DER DRESDEN FRANKFURT DANCE COMPANY FÜR DAS BOCKENHEIMER DEPOT FINDEN SIE HIER.

QUINTETT

Choreografie William Forsythe, in Zusammenarbeit mit Dana Caspersen, Stephen Galloway, Jacopo Godani, Thomas McManus und Jone San Martin
Musik Gavin Bryars “Jesus Blood Never Failed Me Yet” (26’)
Bühne/Licht William Forsythe
Kostüm Stephen Galloway

GOOD OLD MOONE
Choreografie Marco Goecke
Musik Patti Smith
Bühne/Kostüm Marco Goecke
Licht Udo Haberland

BACH OFF!
Choreografie Jacopo Godani
Musik aus Suiten für Violoncello von Johann Sebastian Bach
Cello live gespielt von Petar Pejčić
Bühne/Kostüm/Licht Jacopo Godani