Frankfurt Dresden Dance Company - Jacopo Godani

Frankfurt Dresden Dance Company ::Traces

Zu Beginn der Saison 2021/22 bietet Jacopo Godani fünf Ensemblemitgliedern die Möglichkeit einer kollaborativen Arbeit. Unter dem Titel Traces gehen Felix Berning, Kevin Beyer, Anne Jung, Michael Ostenrath und Sam Young-Wright auf Spurensuche und verbinden bisherige tänzerische Einflüsse, die gegenwärtige choreografische Forschung unter Jacopo Godani und ihre eigenen choreografischen Handschriften.

Die daraus entstehende Performance-Installation gleicht einem Palimpsest – Ideen werden eingebracht, durch andere ergänzt und wieder durch neue überschrieben. Die bleibenden Spuren aus Vergangenheit und Gegenwart mischen sich mit den Ideen der jungen Choreograf*innen. Es ist ein vibrierendes, experimentelles Stück, das an das architektonische Konzept des Sommerbaus mit seiner einzigartigen dreidimensionalen Open-Air-Bühne anknüpft.


SOMMERBAU
Der Sommerbau wird errichtet und betrieben vom Künstlerhaus Mousonturm in Kooperation mit dem Frankfurt LAB, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE! sowie gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mit freundlicher Unterstützung der OFB Projektentwicklung GmbH, der Freunde und Förderer des Mousonturms e.V. und von Delta Hotels.



KULTURSOMMER FRANKFURT RHEIN MAIN 2021
Der Kultursommer Frankfurt Rhein Main 2021 wird durchgeführt vom Künstlerhaus Mousonturm in Kooperation mit dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main, dem Frankfurt LAB, Clubs am Main, der freitagsküche und dem Gallus Theater. Gefördert im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR, die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Kulturpakets 2 des Landes Hessen und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!


 

TRACES

Performance-Installation von Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company

Konzept/Bühne/Kostüm/Licht Felix Berning, Kevin Beyer, Anne Jung, Michael Ostenrath, Sam Young-Wright
In Zusammenarbeit mit: Jochen Goepfert, Dietrich Krüger, Dorothee Merg, Ulf Naumann, Martin Weinheimer
Musik Krzysztof Penderecki: Auszüge aus Sinfonietta per archi; Terry Riley: III. The Gift und IV. The Ecstasy aus Salome Dances for Peace; György Ligeti: Konzert für Violoncello und Orchester