Frankfurt Dresden Dance Company - Jacopo Godani

Frankfurt Dresden Dance Company ::Metamorphers

In Metamorphers wird die Essenz von Béla Bartóks Streichquartett Nr. 4 (1928) durch Godanis klare Choreografie voll erfasst. Metamorphers jagt durch mitreißende musikalische Kopplungen, während sich Tänzer zu Sextetten, Quartetten, Pas de deux, Duetten, Solos und anderen packenden Konstellationen verbinden. Die Choreografie macht das „Puzzle“ der Partitur sichtbar und lässt dadurch zu, dass zwei künstlerische Universen ineinanderfließen. Im Spiel mit Natürlichkeit und Spontaneität umfasst und verwandelt Godani hier ein gewaltiges Reservoir hochentwickelten choreografischen Materials. Metamorphers ist fraglos ein musikalisches Werk: Tanz wird darin zur Melodie der Musik.

Béla Bartóks Streichquartette zählen zu den bedeutendsten Werken der Kammermusik des 20. Jahrhunderts. In den fünf sich spiegelnden Sätzen des Streichquartetts Nr. 4 zeigt der Komponist sein Genie. Bartóks Partitur wird im Rahmen der Aufführung live gespielt von einem der führenden europäischen Orchester für Neue Musik: dem Ensemble Modern oder dem renommierten KUBUS Quartett.

Metamorphers

Choreografie Jacopo Godani

Choreografie, Licht, Bühne, Kostüme Jacopo Godani
Musik Béla Bartók, Streichquartett Nr. 4
Live aufgeführt von:
Ensemble Modern (Megumi Kasakawa – Viola, Michael M. Kasper – Violoncello, Jagdish Mistry – Violine, Diego Ramos Rodríguez – Violine) oder KUBUS Quartett (Ola Sendecki - Violine, Ruth Gierten - Violine, Liese Mészár Viola, Trude Mészár – Violoncello)
Dauer 25 Minuten / 13 Tänzer
Uraufführung 16. November 2016, Dresden Frankfurt Dance Company, Frankfurt / Bockenheimer Depot