Frankfurt Dresden Dance Company - Jacopo Godani

Frankfurt Dresden Dance Company ::Rob Fordeyn

Rob Fordeyn

Tänzer

Als Tänzer navigiert er seit über zehn Jahren zwischen klassischem und zeitgenössischem Tanz. Nach seiner Ausbildung an der
Royal Ballet School of Antwerp begann er seine Laufbahn am Royal Ballet of Flanders. Dort fiel er William Forsythe auf, der ihn
zur Mitarbeit an seiner Performance-Installationen Human Writes und seiner Arbeit Heterotopia einludt. Während der Arbeit mit
 Forsythe entdeckte Rob ein von Forschung geleitetes Tanzidiom und neue Wege im Zusammenhang mit der Stimme. 'Noise' wurde
zu seiner neuen Sprache. 2008 kehrte er für kurze Zeit zum Ballett an die Opéra de Lyon zurück, wo er einen weiteren unbeirrten
Neuerer kennenlernte: Alain Buffard. Mit ihm erarbeitete er Mauvais Genre #10, ein von Bewegungsmaterial der amerikanischen Tanzpionierin Anna Halprin inspiriertes Stück. Seit 2009 tanzt Rob frei in Projekten zeitgenössischer Choreografen wie Jean-Luc Ducourt, Lisbeth Gruwez, Marc Vanrunxt, Arco Renz und Trajal Harrell; 2012 erfolgte ein Ausflug in die hypertheatralische 'Opernarbeit' von Claudia Castelucci, deren theoretischen Intellekt er schätzen lernte. Seit Sommer 2015 ist er Mitglied der Dresden Frankfurt Dance Company.